Wilkommen auf OpenWorld!

Was genau ist Open-World?

 Auf Open-World läuft alles was Open-Source ist zusammen! Egal ob du dich über Open-Source Betriebssysteme informieren möchtest, ob du eine Open-Source Konsole haben möchtest oder ähnliches. Das wichtigste du kannst dich auf unserer Seite über der Fortschritt der Verschieden Open-Source Projekte informieren. Wir hoffen das du dich schon jetzt in den anfangsschritten unserer Seite wohl fülst.

 

Warum das ganze?

Weil wir euch zeigen möchten, das gut nicht immer kostenpflichtig sein muss. Die

Linux-Betriebssysteme und die Konsolen sind schon sehr weit entwickelt und das obwohl sie Open-Source sind. Wenn du dich davon überzeugen möchtest dann schaue dir Videos auf Youtube an oder informiere dich auf unserer Seite.

 


Di

29

Jun

2010

Opensuse Weekly News 129

Aus openSUSE


openSUSE Wochenschau wird in viele Sprachen übersetzt, so auch in deutsch! Da diese in englisch erscheint, muss diese erst übersetzt und für den deutschsprachigem Raum angepasst werden. Das dauert etwas und bedarf etwas Geduld eurerseits! Wem das nicht schnell genug geht, soll/kann/darf sich ruhig beteiligen und hierbei einfach mit machen. Wer nicht warten möchte, schaut einfach auf der [englische Ausgabe] bis diese Seite fertig übersetzt und offiziell Online ist!

 

 


Schlagzeilen

Willkommen zur Ausgabe: # 129 der OpenSUSE-Wochenschau

Auch in dieser Woche gibt auch wieder vieles neue, wichtiges und interessantes aus der openSUSE Gemeinschaft zu berichten.

So ist eines dieser Ereignisse die Selbstfindung (...) 'openSUSE Gemeinschaft in der Zukunft'.
Ein weiteres, die Migration von KMail' s Akonadi in openSUSE (...) 'Sebastian Kügler' berichtet.
Oder auch der anstehende Termin der 2. RC der kommenden OpenSUSE 11.3.

All das und noch viel mehr zu finden in dieser Ausgabe der Wochenschau!

Ankündigungen

Michael Löffler: Lasst uns die Trommel rühren für die openSUSE Konferenz 2010

"Robert und ich besuchten die meisten Open-Source-Projekte des vor 2 Wochen stattgefundenen LinuxTag und forderte sie auf, zur openSUSE-Konferenz zu kommen - sei es als Besucher, oder auch mit einem Vortrag oder einem Workshop. Das Feedback darauf war positiv, aber Feedback allein ist nicht genug! Nun liegt es an uns dies zu Fördern, das so viele wie möglich bei der openSUSE-Konferenz auch sich beteiligen. (...)"

Status Aktualisierungen

 

Distribution

Termine für die nächste Woche!

"01.Juli 2010: openSUSE 11.3 RC2 Release"

 

 

Build Service

Danny Kukawka: Hacking OSC (Teil 2)

"Die letzten Tage habe ich wieder einige Probleme in OSC beseitigt. Diesmal ging es um die Option: "OSC Ergebnisse"
  • fixed 'osc results -a/-r' if you call it from a package directory
  • fixed and enabled 'osc results -a/-r' also for project directories to be able to filter the output for architecture(s) and/or repo(s) (especially since it can be a long list) (...)"

kiwi: Wochenbericht: 2010-05-30 - 2010-06-04

"Changes Report kiwi v4.39 2010.05.30 - 2010.06.04 Veröffentlichung der wichtigsten Änderungen für diese Woche. (...)"

KDE Team

Sebastian Kügler (sebas): KMail’s Akonadi Migration in openSUSE

"Im openSUSE KDE-Team haben wir kürzlich wie die Migration auf Akonadi geplant, die Groupware-Lösung, das Zwischenspeichern der Basis des kommenden KDE-PIM-Versionen und vor allem KDE-Adressbuch, E-Mail-Client und Kalender-App wird. Mit der Veröffentlichung von KDE SC 4.4 haben wir gesehen wie das erste Bauteil (KAdressbook) durch seinen furchtlose Betreuer Tobias König angeführt auf Akonadi portiert wurde. (...)"

Lubos Lunak (llunak): Details sind manchmal nicht egal

"Manche Dinge sind nicht so wichtig, aber nervige Details wenn diese einem im Wege stehen. So etwas mich gelegentlich nervt, ist die Tatsache, dass KDE den gleichen Hintergrund für den KDM als Splashscreen und als Desktop-Hintergrund nutzt (...)."

Mono Team


Moonlight 3.0 - Vorschau 7

"Was ist neu in dieser Release:
  • Roughly API complete to SL4.0 beta. Next preview will be API compatible with SL 4.0 RTW.
  • Video capture support, but support for pixel formats is sparse. right now the supported formats are YUYV and YV12/YUV420 (planar).
  • SSE2 fast paths for gradient fills in the embedded pixman/cairo, this improves performance significantly as some people seem to have discovered the use of gradients.
  • Fixes for chrome support and to our curl bridge.
  • Several html bridge fixes.
  • element to element binding.
  • Client HTTP stack
  • cascading (BasedOn) styles are now supported
  • new right-click dialog so we can (finally!) managed isostore usage."

Gnome Team

px

Garrett LeSage: Die Zukunft von Nautilus

"Hallo zusammen! Ich arbeitete an ein paar Dingen während der Novell / SUSE HackWeek. Eines dieser Dinge war weiterhin mein Nautilus Redesign, dass ich (Garrett LeSage) im vergangenen Jahr begann und mit anderen (Allan Day, hylke Bons, Máirín Duffy, etc) auf dem Londoner Treffen UX und LGM2010 ... und dann über das Internet fortsetzte. Während der HackWeek in diesem Monat, arbeitete ich gemeinsam mit anderen (Allan, hylke, Lapo Calamandrei, Andy Fitzsimon und mehr) mit Inkscape, Google Wave, Dropbox, IRC, IM und wir überlegten über die Möglichkeiten des Nautilus - nicht nur durch die Funktion zu verbessern, sondern auch wie alles zusammen arbeiten würde (...)"

 

openFATE Team


#310004: Die Verwendung von Standard-Netzwerk-Manager, statt der traditionellen Methode

"Mit dem Netzwerk-Manager standardmäßig anstelle der traditionellen Methode. Der Network Manager integriert sich besser in den Desktop und scheint einfacher zu konfigurieren (zum Beispiel zur Konfiguration eines VPN) (...)."

#310005: anfragen nach root-Passwort einmal pro Sitzung

"Es wäre schön wenn für das root-Passwort nur einmal pro Sitzung angefragt wird. Aus Sicherheitsgründen wäre es nur für die Sitzung für X Minuten gültig (...).

#310013: Deaktivieren die Indizierung von Strigi Standardmäßig

"Alle Anwender klagen über hohe Festplattenaktivitäten und hohe CPU-Last die verursacht wird weil Strigi beim System-Start/Loggin gleichzeitigen Zugriff auf vorhandene Datenbanken ausführt(...). ""

#310022: Improve one-click install experience in GNOME

"Garrett hat einige großartige Simulationen, die wir umsetzen wollen. Schau dort: One-Klick Teil 2"

#310023: habe eine "Verschieb den Monitor"-Option auf der Fenster-Leiste (Gnome)

"Das Fenster "Systemsteuerung"-Leiste hat Optionen, um das Fenster zwischen den Arbeitsflächen zu bewegen. Aber es verfügt nicht über eine Option das Fenster zwischen den Monitoren, wenn der Benutzer Zugriff auf beiden hat, zu bewegen.(...)"

#310024: haben eine "Primäre Monitor" -Option auf "Gnome Monitor-Einstellungen"

""Derzeit bin ich nicht in der Lage festzulegen, welche Gnome-Monitor-Einstellungen auf dem primären Monitor ausgeführt werden. Ich kann die Position gesetzt ist sehen, aber ich bin nicht in der Lage mich zu informieren welche der Primäre Monitor ist (...)."

#310025: Setze Repositorie-Priority

"Mit den Einstellungen wie sie jetzt sind, haben wir die wichtigsten Repositories bei Priorität 99 eingestellt. Neu hinzugefügte Repositories und bei ausgeführten 'One-Click-Installation' haben die Repositories ebenfalls Priorität 99 was mit Sicherheit zu Schwierigkeiten führen wird, da die Nutzer die Paketverwaltung und die überwiegende Zahl der Depots ohne Korrektur der Prioritäten der Depots zu verwenden(...)."

#310027: Dependencies should be installed when RPM is clicked.

"EXAMPLE: I download Foo.rpm. I click on Foo.rpm. Foo.rpm depends on Foo_data.rpm. Foo_data.rpm is available in the repos, but is not installed. I have to manually install Foo_data.rpm, and then click on Foo.rpm. Clicking on an RPM package should call zypper to pull in dependencies and satisfy Foo.rpm. Debian already does this with gdebi"

#310029: Provide link to instructions for placing live CD on USB on main download page

"The live CDs on http://software.opensuse.org reference the fact that they can be placed on a USB instead of a CD, but there does not appear to be a link to any instructions on how to do so. I think adding a link to something like http://en.opensuse.org/Live_USB_stick would be an excellent addition."

Testing Team

Larry Finger: Wochenrückblick

"Für allgemeine Informationen über das Testing openSUSE Kern-Team finden Sie http://tinyurl.com/24n8ufe samt Verbindungen innerhalb dieser Gruppe. Das Team hielt seine regelmäßigen IRC-Treffen am vergangenen Montag ab. (...)"

 

Wiki / Kommunikation / Ereignisse

Rajko Matovic:openSUSE Wiki als Wissensdatenbank

"Eines unserer Probleme unserer openSUSE Wiki Wissensdatenbank ist, das niemand Artikel richtig Kategorisiert und zu ordnet. Es liegt an den Usern die diese richtig sortieren, kategorisieren müssen um ein Wiki auch richtig nutzen zu können. Wird dies nicht bzw nicht richtig beim anlegen eines Artikels getan, kann auch keiner was wieder Finden. (...)"

DE-Wiki

"Auch hier wie letzte Woche nochmals der Aufruf beim Sichten, Bearbeiten und korrigieren von Artikeln des DE-Wikis zu helfen! Wie es auch schon im EN-Wiki von Rajko angemahnt, gilt es darauf zu achten das beim Arbeiten im Wiki einiges zu beachten gilt. Es macht keinen Sinn sich in einem Wiki auszulassen wenn es nicht bekannt ist wie es richtig funktioniert. Aber auch hier gibt es wie sonst auch, viele Anlaufstellen sich vorab mit der Materie: Wiki vertraut zu machen. Die Teams und deren Mitglieder helfen hier gern weiter!"

Aus der Gemeinschaft

SUSE Studio: Präsentiert eure Appliances in der SUSE-Galerie!

"Beinahe ein Jahr nach der Veröffentlichung von SUSE Studio freuen wir uns, heute die Beta-Vorschau der SUSE-Galerie, einer bedeutenden Erweiterung von SUSE Studio, vorzustellen. Die SUSE-Galerie ermöglicht es euch, die Studio-Community über ein vollständig durchsuchbares Appliance-Verzeichnis an euren Appliances teilhaben zu lassen. Alle eingeloggten Studio-Benutzer können Appliances bewerten und Kommentare abgeben, und jede Appliance kann heruntergeladen oder sogar geklont werden, um eure eigene maßgeschneiderte Version der Appliance zu erstellen."

Garrett LeSage: 1-Klick, Teil 2

"Ihr könnt euch vielleicht noch daran erinnern, als ich dem 1-Klick-Installer anläßlich der Hackweek 2008 ein neues Design verpasst habe. Nun, für die kürzlich stattgefundene Novell/SUSE-Hackweek habe ich etwas Zeit damit verbracht, das Design nochmal leicht zu verändern; außerdem habe näher beschrieben, wie der 1-Klick-Installer funktionieren sollte. Will Stephenson hat ebenfalls angefangen, an der Implementation mitzuarbeiten."

Mario Carrion: Hackweek V: YaSTroid

"Die Hackweek ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, mal etwas Neues auszuprobieren. Hackweek V war keine Ausnahme. Vom 7. bis zum 11. Juni habe ich bei einer fantastischen Gruppe von Hackern an der Implementierung von YaSTroid mitgearbeitet, unserem Android-Frontend für WebYaST. Es war eine tolle Woche. Etwas Neues zu lernen, in diesem Falle Android, hat mir immer geholfen, die Dinge in einem anderen Licht zu betrachten und andere Entwicklungsplattformen schätzen zu lernen. Es war nicht schwer, mich an meine Java-Kenntnisse zu erinnern. Offen gesagt dachte ich, daß Java allen Entwicklern etwas Neues anzubieten hätte, aber es scheint, daß sich Java in all den Jahren nicht dramatisch verändert hat."

Ladislav Slezak: WebYaST auf dem Linuxtag 2010

"Dieses Jahr habe ich am LinuxTag-Event in Berlin teilgenommen. Dies ist das größte Linux- und Open Source-Event in Deutschland und wahrscheinlich in Europa. Klickt hier für weitere Informationen.

Stände

Es gab viele Stände bei dem Event, jede größere Distribution wie openSUSE, Gentoo, Ubuntu etc. hatte einen Stand, an dem Anwender die neueste Version ausprobieren und mit den Entwicklern sprechen konnten. (...)"

Kernel Schau


h-online/Thorsten Leemhuis: Kernel Log: Linus beschließt, Kerneländerungen im Rahmen des Merging-Prozesses strenger zu handhaben

"Es scheint, dass Linus Torvalds beschlossen hat, nach Ende des Merge Windows ausschließlich Kerneländerungen zu akzeptieren, die der Fehlerkorrektur dienen. Darüber hinaus beteiligt sich Torvalds auch an der Diskussion um die für das Android-Betriebssystem gedachte Suspend-Block-Schnittstelle und macht dadurch die Lage noch unübersichtlicher."

Rares Aioanei - Wöchentlicher Kernel-Rückblick mit openSUSE-Flavor

"Hallo an alle, und herzlich willkommen zu dieser Ausgabe! Wie immer stehen neue Versionen, Patches und Korrekturen bereit, lasst uns also anfangen! (...)"

Tipps und Tricks


Für Desktop Anwender

[Link Headline]

"Details"

[Link Headline]

"Details"

Für Commandozeilen/Script Einsteiger

[Link Headline]

"Details"

[Link Headline]

"Details"

Für Entwickler und Programmierer

[Link Headline]

"Details"

[Link Headline]

"Details"

Für System Administratoren

[Link Headline]

"Details"

[Link Headline]

"Details"

Vergangene Ereignisse/Treffen

Hier kannst du mehr Infos über Ereignisse finden:

Kommende Ereignisse/Treffen

PlanetSUSE

Marcus Moeller: openSUSE auf dem Weg zur Selbstfindung

"Das openSUSE Projekt befindet sich seit einiger Zeit in einer Neuausrichtungsphase, bei der es darum geht mögliche neue Ziele zu definieren.

Nach einer Umfrage, die noch maßgeblich vom ehemaligen Community Manager Joe ‘Zonker’ Brockmeier mitgestaltet wurde folgte eine SWOT Analyse, um die Stärken und Schwächen des Projektes zu ermitteln und zu versuchen Herausforderungen und Gefahren zu erkennen.

Ende Mai trafen dann das openSUSE Board und einige Community Mitglieder in Nürnberg zusammen um daraus mögliche Strategien für die weitere Zukunft des Projektes zu erarbeiten. Die Ergebnisse wurden am Donnerstag, den 17.06.2010 der Öffentlichkeit präsentiert und können nun schrittweise auf der openSUSE-project Mailingliste und im Forum diskutiert werden. (...)"

Andreas Demmer: Dashboard Effekt-Plugin: Stand der Dinge

"Mittlerweile habe ich meinen Patch des Dashboard-Effect Plugins für KDE zum Review eingereicht. Aaron Seigo und Martin Gräßlin (zwei KDE Urgesteine) haben mir viele wertvolle Hinweise gegeben, um den Code zu optimieren. Zusätzlich haben sie einige Änderungen an der Funktionsweise des Plugins vorgeschlagen: So soll das Plugin eigene Animationen mitbringen, dafür aber auf Konfiguration der Helligkeit und Sättigung möglichst verzichten. Dies soll vor dem Hintergrund geschehen, dass Benutzer vermutlich nicht verstehen würden, warum die optische Konfiguration eines Plasma-Bestandteils nicht in den Plasma-Einstellungen, sondern den Fenstereffekteinstellungen erfolgen muss. Der Argumentation kann ich mich anschließen. (...)"

openSUSE Forum (DE)

Offizielles deutschsprachiges openSUSE-Forum

Moderatoren für ein offizielles deutsches openSUSE Forum gesucht

Es zur Einrichtung eines offizielles deutschsprachiges openSUSE Forum Moderatoren gesucht die dieses deutschsprachige Forum auch betreuen. Also Leute, meldet euch zahlreich und helft dabei eine Gemeinschaft mit einem deutschen Forum zu bereichern. Infos wo ihr euch Melden könnt findet ihr über o.g. Link.

Neue/Aktualisierte Anwendungen @ openSUSE

Packman: opencv 2.1.0-0.pm.8.14

"Die Open Computer Vision Library ist eine Sammlung von Algorithmen und Beispiel-Programmcode für verschiedene Probleme im Bereich Maschinelles Sehen. Diese Library ist IBL-kompatibel und verwendet Intel Integrated Performance Primitives zur Leistungssteigerung."

OBS openSUSE:11.2: Update/aria2 r2 eingebracht

"Auf aria2-1.9.3 upgedated"

Packman: Performous 0.5.1-0.pm.1.38

"Performous ist eine Nachschöpfung des Playstation 2-Spiels Singstar, ist aber frei und plattformunabhängig."

Pascal Bleser: Update zu meinen Paketen für openSUSE

"Seit kurzem benutze ich mein Twitter-Konto, um Updates meiner Pakete bekannt zu geben (natürlich vollautomatisch über ein Skript, dass die Spec-Datei parst ;) hey, seid mal nicht so, Faulheit kann auch Vorteile haben :D)
Hier ein paar Pakete, die ich erstellt oder vor kurzem upgedated habe und von denen ich glaube, daß sie von Interesse sein könnten:

  • fireflies 2.07, ein cleverer openGL-Screensaver: X11:Utilities
  • rss-glx 0.9.1, eine Sammlung netter openGL-Screensaver, ebenfalls in X11:Utilities
  • subversion 1.6.12, in devel:tools:scm:svn
  • googsystray 1.2.0, Benachrichtigungen für Google-Dienste/Dokumente, in network:utilities
  • handbrake-unstable, diese Pakete enthalten den neuesten Upstream-Snapshot (selbst wenn Upstream sie nicht unterstützt) des mächtigen Videorippers und Transkoders, aber immer noch sinnvoll für Testzwecke und um Probleme zu melden (obwohl es bei mir problemlos lief), im Packman-Paketdepot
  • fio 1.41, eine vielseitige I/O Benchmarking-Anwendung, in benchmark
  • key-mon, das für Präsentationen und Demos von Interesse scheint, da es auf dem Bildschirm anzeigt, welche Tasten gerade gedrückt sind, in X11:Utilities
  • transmission 2.0, ein großartiger, mit vielen Funktionen ausgestatteter, aber immer noch einfach zu bedienender Bittorrent-Client mit einem Dämon, einem CLI-Client, einer Weboberfläche, GTK2- und QT- Clients, beide sowohl im Packman-Paketdepot im Filesharing-Depot
  • ftop, das geöffnete Daten ähnlich wie die top-Anwendung überwacht, in server:monitoring (...)
  • Weitere interessante Pakete befinden sich auf:
  • PackmanOBS"

Sicherheits Updates

Um die Sicherheitsankündigungen vollständig zu lesen, oder um sie so schnell wie möglich zu erhalten, halten Sie sich an die openSUSE Sicherheitsrichtlinien Mailingliste.

SUSE Linux Enterprise 11 - GA und Service Pack 1 werden parallel gepflegt

"Wie Sie wissen, haben wir SUSE Linux Enterprise 11 Service Pack 1 am 2. Juni (für alle Server-und Desktop, SDK und High Availability Extension) freigegeben..

Mit der Veröffentlichung von SUSE Linux Enterprise 11 Service Pack 1 des SUSE Linux Enterprise 11 GA (aka Service Pack 0) begann eine 6-Monate laufende parallele Versorgung.

Die GA Updates bleiben für folgende Bereich noch bis 02.Dezember 2010 erhalten:

- Sicherheits Updates
- Wartungs Updates
- und L3 Support (..)"

Updates openSUSE - KW25

Statistiken

Die Zahlen in Klammern geben die Differenz zur Vorwoche an.

opensuse.org

Kommunikation

lists.opensuse.org hat 37273 (+1) nicht eindeutigen Abonnenten auf allen Mailinglisten.
Das openSUSE Forum (EN) hat 47013 (+235) Registrierte User - die meisten User waren gleichzeitig Online 30559, am 08-Jan-2010 um 13:06.

Beitragende

4727 (+21) von 12139 (+28) registrierten Beitragenden im Nutzerverzeichnis haben die Leitlinien unterzeichnet. Der Rat hat 425 Mitglieder anerkannt.

Build Service

Build Service Statistiken Projekte: 13410 (+101) Packate: 99348 (+215) Repositories: 24085 (+365) von 23600 (+60) bestätigten Nutzern.

openFATE


Feature Statistik für openSUSE 11.3:

Mehr Infos über openFATE

Bugzilla


Die Zahlen für alle openSUSE-Projekte für diese Woche:

Lokalisierung

openSUSE auf die Ohren

  • Die Wöchentlichen openSUSE Neuigkeiten sind auch als Livestream über Podcast in deutscher Sprache verfügbar.
    Du kannst es anhören oder auch herunter laden: http://blog.radiotux.de/podcast .

Rückmeldung / Kommunikation / Mitmachen

Haben Sie Kommentare zu einem der in diesem Artikel erwähnten Dinge? Dann gehen Sie hinüber zum Kommentarabschnitt des Eintrags auf news.opensuse.org Verlauf und lassen Sie es uns wissen! Treten Sie mit der breiteren openSUSE-Gemeinschaft in Verbindung -- via IRC, Foren oder Mailinglisten -- siehe Kommunikation.

Wenn Sie Teil der openSUSE-Wochenschau werden möchten, abonnieren Sie die Liste und senden Sie dann bitte eine E-Mail an opensuse-marketing@opensuse.org. Oder Sie sprechen mit uns im #opensuse-newsletter Kanal auf irc.freenode.net.
Sie können auch die openSUSE-Wochenschau abonnieren.

Autoren / Redaktion

Übersetzungen


English Deutsch Español 日 本語 Русский Polski Português Indonesia Magyar Italiano 简体中文 繁體中文 Français Svenska čeština

0 Kommentare

Di

29

Jun

2010

Linux K3b in Version 2.0 veröffentlicht

In der neuen Version wurde das KDE-Brennprogramm K3b auf die KDE Development Platform in Version 4 portiert und unterstützt nun als erstes freies Linux Brennprogramm Blu-Ray Disks.

http://media.ubuntuusers.de/wiki/attachments/52/12/k3b.png K3b {en} ist ein KDE-Programm zum Brennen und Rippen von CDs und DVDs. Das Ziel ist es, möglichst viele Funktionen möglichst intuitiv erledigen zu können. Der Name K3b ist die kurze Schreibweise für KBBB, was für „KDE Burn Baby, Burn!“ steht. 2007 gewann diese Anwendung die Auszeichnung aKademy Award 2007 in der Kategorie „Best Application“.

Es gilt allgemein als das beste Brennprogramm für Linux und wird auch von vielen GNOME-Anwendern verwendet. Die Entwicklung begann 1999 und wurde lange Zeit nur mit niedrigen Versionsnummern versehen. Erst im März 2007 erschien Version 1.0. Das Brennprogramm K3b wurde nun mit der neuesten Version in einigen Punkten aktualisiert.

K3b kann unter anderem für folgenden Aufgaben eingesetzt werden:

  • Erstellen und Brennen von Audio-CDs (Ausgangsmaterial im WAV, MP3, FLAC, und Ogg Vorbis kann benutzt werden) und Video-CDs (SVCD)

  • Brennen von Blu-ray-Disks

  • Brennen von Daten-CDs (die Dateien können per Drag'n'drop hinzugefügt werden)

  • Kopieren von CDs und DVDs

Eine vollständige Liste mit Features kann auf der Projektseite {en} gefunden werden.

Quelle: Homepage {en}

0 Kommentare

Di

29

Jun

2010

Ubuntu Wochenrückblick 2010-25

Audio-Ausgabe

RadioTux wird in Kürze eine Audio-Version des Ubuntu-Wochenrückblicks in der Reihe der Weekly News zur Verfügung stellen.

Top-Nachrichten

 

Mark Shuttleworth stellt Erfolgskriterien auf

Auf dem Linuxtag sprach Mark Shuttleworth über Ubuntu und Open Source. Besonders betonte er die Wichtigkeit von automatischen Testtools, um Softwarecode überprüfen zu lassen. Das erspare die zeilenweise Überprüfung des Codes von Hand, diene der standardisierten Minimalsicherheit und wirke sich allgemein positiv auf die Software aus, da auch externe Erweiterungen leichter zur überprüfen wären. Weitere Themen waren der Releasetermin von Maverick Meerkat, der, wie wir bereits berichteten, der 10.10.10 ist, Unity, die „Gnome-Shell für Netbooks“, sowie die Ersetzung des Netzwerkmanagers durch Conman - ebenfalls in der Netbook-Edition. Die Server-Applikation von Ubuntu One bleibt wohl noch für unbestimmte Zeit unfrei, da auch proprietäre Anbieter Teil der Cloud-Anwendungen sind. Mark Shuttleworth erntete viel Applaus aber auch Kritik für seinen Vortrag.

Quelle: Linux Magazin

Rund um Ubuntu

 

Ubuntu Light - Installation und erste Eindrücke

Mark Shuttleworth stellte auf dem Ubuntu Developer Summit in Brüssel die für Ubuntu 10.10 geplante Netbook-Oberfläche Unity vor. Unity ist eine neu entwickelte Oberfläche für die Ubuntu Netbook Edition (UNE), ein für kleine Displays angepasster Desktop. Nicht nur als Standarddesktop der Ubuntu Netbook Edition soll Unity zum Einsatz kommen, es soll ebenfalls mit „Ubuntu Light” an OEMs verkauft werden. Um bei den kleinen Netbook-Displays mehr freie Fläche zu haben, wird es nur ein GNOME Panel am oberen Bildschirmrand geben. Dazu kommt ein Anwendungsstarter an der linken Seite des Bildschirms. Der Browser „Firefox” soll bei Unity bzw. „Ubuntu-Light” durch „Google-Chrome” ersetzt werden.

Der für die Zeitschriften LinuxUser und EasyLinux tätige Redakteur Marcel Hilzinger beschreibt in einem Artikel auf der Webseite der LinuxCommunity, wie man Unity auf Ubuntu 10.04 installiert. In dem Artikel erfährt man auch, was die neue Oberfläche jetzt schon zu bieten hat. Desweiteren gibt es auf Youtube ein Demo-Video zu Ubuntu Light auf einem Dell-Netbook.

Quelle: LinuxComunity

Anleitungen

 

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Transmission 2.0 installieren

In der neuen Version des Bittorrent-Clients Transmission wurden viele Verbesserungen vorgenommen. So ist es nun möglich auch Peers im LAN zu finden, die Reihenfolge der Peeranfragen wurde "intelligenter" und es werden nun zusätzliche Blocklisten-Formate unterstützt. Weiterhin wurde die Startzeit und Zeit für die Überprüfung der lokalen Dateien verkürzt. Weiterhin wurde die Benutzeroberfläche optimiert, sodass das Programm nun auch besser für geringere Auflösungen geeignet ist.

Um die neue Version zu installieren muss man folgende Zeilen ins Terminal eingeben:

sudo add-apt-repository ppa:transmissionbt/ppa && sudo apt-get update
sudo apt-get install transmission

Quelle: WebUp8 {en}

Aus den Nachrichten

 

Interview mit Mark Shuttleworth

Das Magazin Ubuntu User führte am Rande des Linuxtages ein Interview mit Mark Shuttleworth. Themen sind der Ubuntu One Music Store, das Missverständnis um eine angebliche Tablet-Version von Ubuntu sowie die Gnome Shell.

Quellen: UbuntuUser, Linux Magazin

Interviews von RadioTux im Netz

Die von RadioTux am LinuxTag geführten Interviews sind nun als Podcasts frei im Netz verfügbar. Unter anderem gibt es Interviews zu den Themen Ubuntu, Kubuntu, Gnome 3.0 sowie mit Teammitgliedern von ubuntuusers.de und mit Mark Shuttleworth.

Quelle: RadioTux

Konflikte zwischen Ubuntu und GNOME

Ubuntu-eigene Entwicklungen wie die Application Indicators, Window Indicators und eigene Erweiterungen des Gnome-Panels sorgen für Spannungen zwischen den Ubuntu- und Gnome-Entwicklern. Die nachträgliche Aufnahme der Application Indicators in den Gnome-Desktop wurde vom Projekt abgelehnt, da sie nicht zur generellen Marschrichtung passen würden. Ebenso sorgten die Planungen für Ubuntu 10.10, weiterhin Gnome 2 und dessen Bibliothek GTK+ 2 anstelle den dann aktuellen Versionen Gnome 3 und GTK+ 3 zu nutzen, für Ärger bei den Gnome-Entwicklern. Ubuntu-Entwickler Sebastien Bacher antwortete auf der Mailing-Liste, dass man durchaus plane auf Gnome 3 umzusteigen, dafür jedoch zwei Release-Zyklen benötige.

Quelle: DerStandard.at

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm {en} kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden folgende Beiträge als besonders interessant bewertet:

Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm {en}

Aus der Blogosphäre

 

Fehlerstatistiken

 

  • Offen (77009) -11 vergangene Woche

  • Kritisch (29) +2 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (37248) +153 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Statistikquelle: Bugs-Launchpad {en}

Neues aus der Linux-Welt

 

VP8 ist genauso gut wie H.264

Googles Open-Source-Manager Chris DiBona hat im Gespräch mit Golem.de die Kritik an Googles freiem Videocodec VP8 zurückgewiesen. Sowohl der H.264-Codec, wie auch der VP8, hätten ihre Stärken und Schwächen, meinte Chris DiBona am Rande des LinuxTages. Google werde aber weiter am VP8-Codec arbeiten und ihn verbessern. Wie Messungen bei Google ergeben hätten, sei VP8 in vielen Bereichen leistungsfähiger als H.264. Die Qualität von VP8 sei gut, sagte DiBona, sowohl beim Bandbreitenverbrauch als auch in der Bildqualität.

Da es sehr wichtig sei einen quelloffenen und patentfreien Codec zu haben, werde Google den optimierten Code von VP8 auch veröffentlichen. Google habe den Codec unter eine BSD-Lizenz gestellt und eine eigene Patentlizenz hinzugefügt, damit Hersteller sich keine Gedanken um Lizenzgebühren machen müssen und dennoch ein multimediafähiges Betriebssystem zur Verfügung haben. Da die erste Fassung der Patentlizenz nicht mit der GPL und der Apache-Lizenz kompatibel war, sei sie nachgebessert worden, meinte DiBona. In der ersten Fassung sei es so gewesen, dass im Falle einer Patentklage sowohl das Copyright als auch Patentrechte sofort erlöschen. Jetzt würde im Falle einer Klage nur die Patentlizenz erlöschen, aber das Copyright bleibt bestehen.

Quelle: Golem.de

Lizenz gesucht? - die OSSCC hilft

Die OpenSource Software Collaboration Counseling (OSSCC) hat sich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit verschiedener OpenSource Gruppen und Projekte zu unterstützen. Die OSSCC will unter anderem OSS-Autoren (OSS = OpenSource Software) helfen, eine geeignete Lizenz für ihr Projekt zu finden, die eine optimale Zusammenarbeit mit anderen OSS-Projekten ermöglicht.

Um 1979, mit Einführung des Usenet Systems, wurde OpenSource Software noch unter einer sehr offenen Lizenz verteilt. Das änderte sich gegen Ende der 1980er Jahre. Die Lizenzen die jetzt entstanden waren weniger offen. Weitere Lizenzen, mit unterschiedlichen Zielsetzungen und vielfach nicht untereinander kompatibel, entstanden in der Mitte der 1990er Jahre.

Nach Meinung der OSSCC sollten OSS-Autoren eine OSI konforme Lizenz für ihr Projekt verwenden, die einen Codefluss zwischen verschiedenen Projekten, in beide Richtungen, erlaubt. Bei einigen Lizenzen ist es nur möglich Code in einer Richtung fließen zu lassen, was eine projektübergreifende Zusammenarbeit nicht möglich macht. Um OSS-Autoren die Lizenzauswahl zu erleichtern, wird auf der Website der OSSCC eine kommentierte Liste von bevorzugten OSS-Lizenzen und der OSSCC Lizenzkompatibilätsleitfaden angeboten.

Die OSSCC, eine Gruppe Freiwilliger aus Deutschland und Norwegen, versucht durch ihre Arbeit den Gedanken der OpenSource Initiative zu fördern und eine Plattform anzubieten, die eine Zusammenarbeit von schon existierenden separaten OSS Gruppen ermöglicht und auch politisch OSS zu unterstützen. Für ihre weitere Arbeit sucht die OSSCC weltweit nach weiteren Freiwilligen und Mitarbeitern. Besonders werden zur Zeit Web-Desinger, Übersetzer und Anwälte gesucht. Auch Mitglieder von bestehenden OSS-Gemeinschaften, die an einer besseren Zusammenarbeit interessiert sind, sind willkommen. Kontakt kann per E-Mail aufgenommen werden: info@osscc.net

Quellen: heise online, Pro-Linux, OSSCC

Was sonst noch geschah

 

 

Neue Artikel im Wiki

Folgende Artikel wurden in dieser Woche entweder überarbeitet oder neu erstellt:

  • Samba Client SMBNetFS - Dateisystem zum einbinden von Samba- und Windows-Netzwerk-Freigaben

  • {Übersicht} Notizen - Übersicht über Notiz-Programme

  • Tomcat - Umgebung zur Ausführung von Java-Code auf Webservern bereit

  • svgz Thumbnails - Vorschau für komprimierte SVG-Grafiken im Dateimanager Nautilus

  • cpulimit - CPU-Zeit eines Prosesses begrenzen

  • Geeqie - ein leichtgewichtiger Bildbetrachter

Quelle: ubuntuusers.de Wiki

0 Kommentare